AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Johann Cafe Restaurant im Kursalon Stadtpark Betreibs GmbH

Im Folgenden finden Sie die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Johann Event-Catering (in Folge kurz „Johann“ genannt). Der Veranstalter (in Folge kurz „VA“ genannt) unterwirft sich diesen Bedingungen sowie allen einschlägigen, gewerberechtlichen Vorschriften und übernimmt durch seine Unterschrift die Haftung für deren Einhaltung. Anders lautende Vereinbarungen sind ausschließlich in schriftlicher Form mit Unterschrift beider Parteien gültig.

1. Vertragspartner des Veranstalters

Der Veranstalter der das Johann Event-Catering beauftragt, nimmt zur Kenntnis, dass er mit folgender, eingetragener Firma einen Vertrag schließt:
Johann Cafe Restaurant im Kursalon Stadtpark Betriebs GmbH, Johannesgasse 33, 1010 Wien, Firmenbuchnummer: FN 39654s, UID-Nr.: ATU 25785807, Kammer: Wirtschaftskammer Wien, Gerichtsstand: Handelsgericht Wien, Bankverbindung: UniCredit Bank Austria AG, BLZ: 12000, Kto. Nr.: 0950-6553803, IBAN: AT 781200009506553803, BIC: BKAUATWW

2. Garantie der teilnehmenden Personen

Der VA hat bis spätestens 4 Werktage vor Veranstaltungsbeginn die Anzahl der teilnehmenden Personen schriftlich bekannt zu geben. Diese Anzahl gilt als Garantiezahl und dient als Verrechnungsgrundlage hinsichtlich des Caterings. Eine Verminderung der Gesamtpersonenanzahl innerhalb dieses Zeitraumes kann aus produktionstechnischen Gründen bei der Verrechnung nicht berücksichtigt werden. Eine Erhöhung der Gesamtpersonenanzahl innerhalb dieses Zeitraumes kann in speziellen Fällen aus produktionstechnischen Gründen nicht mehr möglich sein.

3. Ablauf der Veranstaltung

Der VA verpflichtet sich, einen genauen Ablaufplan der Veranstaltung bis spätestens 4 Werktage vor der Veranstaltung seiner Ansprechperson im Johann zu übergeben.

4. Anmeldungen

Alle für die Veranstaltung erforderlichen Anmeldungen, wie zum Beispiel die Vergnügungssteuer oder Magistratsgenehmigungen erfolgen durch den VA und müssen dem Johann in kopierter Form zur Verfügung gestellt werden.

5. Vom Veranstalter mitgebrachte Speisen und Getränke

Ohne schriftliche Genehmigung des Johann dürfen vom VA keinerlei Speisen und Getränke zur Konsumation in die Veranstaltung eingebracht werden. Falls die Getränke für die Veranstaltung teilweise oder zur Gänze vom VA zur Verfügung gestellt werden, behält sich das Johann vor, dem VA eine Handlingpauschale in Rechnung zu stellen.

6. Getränkeabrechnung

Falls keine andere Vereinbarung getroffen wurde, werden alle Getränke gemäß dem tatsächlichen Verbrauch (jede angefangene Flasche) in Rechnung gestellt. Der VA stellt eine Person zur Verfügung, um nach Ende der Veranstaltung den durch unseren Cateringleiter dokumentierten Getränkeverbrauch zu bestätigen. Seitens des Johann wird selbstverständlich auch ohne diese Person vom VA eine korrekte Getränkeabrechnung garantiert. Wurde seitens des VA der Getränkeverbrauch nach Ende der Veranstaltung nicht kontrolliert/bestätigt, können seitens des Johann Beanstandungen vom VA in Bezug auf die Getränkeabrechnung bei Rechnungslegung nicht berücksichtigt werden.

7. Personalkosten

Die angegebenen Getränke- und Speisenpreise sind ohne Personalkosten kalkuliert. Das Johann stellt dem VA das Personal zu den im Angebot angegebenen Kosten zur Verfügung. Wir bitten den VA, die im Angebot angeführten Personalkosten lediglich als Schätzung zu sehen. Verrechnet werden die tatsächlichen Personalkosten, welche vom tatsächlichen Arbeits- und Veranstaltungsablauf abhängig sind. Der VA nimmt zur Kenntnis, dass es aus diesem Grund zu Abweichungen der Personalkosten im Vergleich zum Angebot kommen kann. Seitens des Johann wird eine genaue Abrechnung garantiert. Beanstandungen vom VA in Bezug auf Abweichungen der Personalkosten im Vergleich zum Angebot bei Rechnungslegung können seitens des Johann aus diesem Grund nicht berücksichtigt werden.

8. Sauberkeit

Das Johann übergibt die für das Catering benützten Flächen nach Ende der Veranstaltung besenrein an den VA. Für eventuelle Verschmutzungen die nicht durch das Johann sondern durch Gäste, Beauftragte oder Mitarbeiter des VA verursacht werden, übernimmt das Johann keinerlei Haftung.

9. Haftung

Bei Bruch, mutwilliger Beschädigung oder Diebstahl durch Gäste, Beauftragte oder Mitarbeiter des VA von Equipment das vom Johann oder von Johann beauftragten Sub-Firmen eingebracht wird, haftet der VA. Gegebenenfalls wird das Johann den Abschluss geeigneter Versicherungen vom VA verlangen. Das Johann haftet keinesfalls für jegliche vom Veranstalter, dessen Gäste oder Mitarbeiter eingebrachte Gegenstände im Falle von Verlust oder Beschädigung. Wertsachen (Maschinen, Bilder, Bargeld, etc.) welche von Gästen, Beauftragten oder Mitarbeiter des VA der Veranstaltungen eingebracht werden, unterliegen keinesfalls der Haftung des Johann.

10. Vom VA gemietete Räumlichkeiten und dessen Ausstattung

Vor Beginn der Veranstaltung muss durch eine befugte Person des VA eine Begehung der vom VA angemieteten Räumlichkeiten und dessen Ausstattung zusammen mit einem befugten Mitarbeiter des Johann erfolgen, um eventuelle Schäden, die bereits vor Beginn der Veranstaltung vorlagen, zu dokumentieren. Nach Ende der Veranstaltung muss eine nochmalige Begehung dieser beiden Personen stattfinden um eventuelle, durch das Johann entstandene Schäden zu dokumentieren. Finden diese Begehungen nicht statt, übernimmt das Johann keinerlei Haftung für eventuell entstandene bzw. angeblich durch das Johann verursachte Schäden an den angemieteten Räumlichkeiten und dessen Ausstattung. Werden eventuelle Schäden oder angeblich durch das Johann entstandene Schäden nach Ende der Veranstaltung ohne oben beschriebene Begehung beider Parteien beanstandet, übernimmt das Johann ebenfalls keinerlei Haftung.

11. Kündigung durch das Johann

Das Johann ist berechtigt, jederzeit und ohne Angabe von Gründen das Vertragsverhältnis zu beenden,
a) wenn die Veranstaltung aus der Sicht des Johann in der gewünschten Art und Weise nicht durchführbar ist
b) wenn der Ruf des Johann, sowie die Sicherheit dessen Mitarbeiter gefährdet sind
c) im Falle höherer Gewalt
d) wenn vereinbarte Akontozahlungen nicht rechtzeitig einlange

12. Anzahlungen

Das Johann behält sich vor, ab dem Zeitpunkt der Fixierung einer Veranstaltung die voraussichtlichen fixen Kosten einzufordern – dies wie folgt:
2/3 bei Fixierung einer Veranstaltung.
Der Restbetrag ist abzüglich von Akontozahlungen binnen 10 Tage ab Rechnungsdatum zahlbar.
Bei kurzfristiger Beauftragung innerhalb von 2 Wochen vor dem Veranstaltungstag gelten 2/3 Anzahlungswert der voraussichtlichen fixen Kosten als vereinbart. Falls innerhalb von 2 Wochen vor der Veranstaltung die Gesamtpersonenanzahl erhöht oder reduziert wird (was bis 4 Werktage vor Veranstaltungsbeginn möglich ist), wird die Differenz bei der Rechnungslegung des Restbetrages berücksichtigt.

13. Stornierung des Caterings

Die Stornierungsbedingungen des Johann (bezogen auf die gesamte Auftragssumme des angebotenen Caterings) lauten wie folgt:
… bis 1 Wochen vor Veranstaltungsbeginn 50%
aller vereinbarten Leistungen (basierend auf der bis dahin angefragten Personenanzahl)
… ab 1 Wochen vor Veranstaltungsbeginn 75%
aller vereinbarten Leistungen (basierend auf der bis dahin angefragten Personenanzahl)
… ab 5 Tage vor Veranstaltungsbeginn 100%
aller vereinbarten Leistungen (basierend auf der bis dahin angefragten Personenanzahl)
 
Zu den Leistungen des Johann gehören Getränke-, Speisen- und Equipmentkosten (Gläser, Geschirr, Besteck, Tischwäsche) sowie Transport- und Personalkosten. Für eventuell durch das Johann beauftragte Sub-Firmen (Dekoration, Licht- und Tontechnik, Zeltbau, etc.) gelten die Stornobedingungen dieser Firmen, welche im Fall eines Stornos des VA an diesen übergehen. Das Johann haftet bei Storno durch den VA keinesfalls für die Stornobedingungen von beauftragten Sub-Firmen.

14. Rechnungslegung

Rechnungen sind innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungsdatum zahlbar. Bei Zahlungsverzug werden 12% Verzugszinsen p.a. in Rechnung gestellt. Beanstandungen und Rechnungsänderungen können innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsdatum eingebracht werden, danach werden 6% Bearbeitungsgebühr verrechnet.

15. Die Weitergabe des gesamten Auftrags an einen Dritten ist ausgeschlossen.

16. Gerichtsstand
Als Gerichtsstand wird Wien festgesetzt.